text

LF 8/6 (Löschgruppenfahrzeug)

 

Mit dem LF 8/6 rücken wir als erstes zum Einsatz aus.

Es wurde auf Basis eines Mercedes-Benz 917 (10 Tonnen Fahrgestell) an die besonderen Anforderungen der Feuerwehr angepasst. Durch diverse Modifikationen ist es ein sehr gutes Werkzeug für die vielseitigen Einsatzszenarien. Der Allrad Antrieb garantiert stets optimale Kraftübertragung und ermöglicht somit auch in schwierigem Gelände das Ziel sicher zu erreichen.

Neben der Einrichtung für die Brandbekämpfung ist ebenfalls Equipment für die technische Hilfeleistung auf dem Fahrzeug und somit bei jedem Einsatz immer schnell zur Hand.

 

Was bedeutet eigentlich 8/6?

Die 8 steht für eine Förderleistung der Wasserpumpe von 800 Litern Löschwasser pro Minute. Der Nennwasserdruck beträgt 8 Bar. Die 6 beschreibt die mitgeführte Wassermenge von 600 Litern. Wir stellen sicher das der Löschwassertank immer gefüllt ist. Beim Brandeinsatz verschafft uns diese Reserve wertvolle Zeit um schneller Einsatzbereit zu sein. Während der Wassertrupp die Versorgung über den Hydrant noch aufbaut, ist der Löschtrupp schon mitten im Geschehen.

 

Die im Heck des Fahrzeugs fest eingebaute Feuerlöschkreiselpumpe 8/8 wird über den Motor angetrieben. Sie verfügt neben dem zentralen, nach hinten heraus geführtem Abgang über zwei weitere B-Schlauch Anschlüsse, die sich links und rechts am Fahrzeugheck befinden. Eine B-Länge  (20m) ist bei dem rechten seitlichen Abgang bereits vormontiert. Für Kleinbrände (z.B. eine Mülltonne) nutzen wir in der Regel den Schnellangriff. Dies ist ein auf einer Rolle aufgewickelter formstabiler Gummischlauch, der an der rechten Seite des Geräteraums untergebracht ist. Falls notwendig, können wir mit dem Schnellangriff auch Schaummittel einspeisen.

 

Mit an Board ist eine speziell angefertigte Umfeldbeleuchtung, die über einen tragbaren Stromerzeuger versorgt wird. Mit dem Lichtmast sorgen wir für ausreichend Helligkeit auf der Einsatzstelle. Neben praktischen Erwägungen (man kann im Dunkeln was sehen), erhöht dies die Sicherheit der Kameraden. Dies ist mindestens genauso wichtig, wie die durch uns zu leistende Hilfe.

 

 

Was ist bei Einsatz noch mit dabei, wenn wir mit dem LF 8/6 unterwegs sind?

Für Brandeinsätze sind dies drei Schlauchtragekörbe mit Hohlstrahlrohren, ein Wasserwerfer (Monitor), ein Hydroschild und zwei A-Sauglängen. Überwiegend für den Innenangriff vier Atemschutzausrüstungen, ein Türöffnungsnotset und das Halligan Tool.

Sollte die im Norden so häufige „steife Brise“ den Bäumen an Straßen und Häusern zu sehr zusetzen, können wir mit der benzinbetriebenen Kettensäge und der dazugehörigen Schutzausrüstung, Hilfe leisten.

Um die Kameraden bei Arbeiten an Straßen zu schützen, haben wir eine Verkehrssicherungsausrüstung dabei.